« zur Startseite

Tübingen Teil 3

Im Clubhaus – Tübingens bekannteste Cafeteria - findet jeden Donnerstag eine Fachbereichs-Party statt. Gute Partys sind sicherlich was anders, aber das Clubhaus ist in Tübingen Kult und als Tübinger Student muss man mal da gewesen sein.


Kleine Stadt, aber große Netzwerke

Als übersichtliche Stadt bietet Tübingen alles was ein Studentenherz begehrt. Shops, Uni-Kneipen, viele Buchläden und kurze Wege. Universitäre Angelegenheiten werden in der Stadt organisiert, alles liegt dicht beieinander. Freunde und Kommilitonen trifft man immer und überall und manchmal hat man schon das Gefühl, das Tübingen an sich eine einzige große Universität ist. Sicherlich kann sich der Student in Tübingen von Kommilitonen oder Veranstaltungen ablenken lassen, aber jeder und alles hat einfach mit der Uni zu tun, so dass es wirklich schwer fällt, einfach mal einen Tag lang nicht an die Uni zu denken. Soziale Kontakte und wichtige Uni-Kontakte können leicht in Tübingen geknüpft werden, außerdem verfügt die Uni über ein großes internationales Netzwerk mit Partner-Unis und teils prominenten Dozenten.  Eines ist jedenfalls sicher, wer hier studiert, dem wird nicht langweilig.

<< | 1 | 2 | 3 |

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Nebenjobs im Studium

    Semesterkosten, Miete, Lebensmittel und weitere Lebenshaltungskosten - das sprichwörtlich arme Studentenleben muss erst mal finanziert werden. Da kommen viele Studierende um einen Nebenjob zur Studienfinanzierung nicht herum. Doch das Jobben kann auch eine willkommene Abwechslung zum Uni-Alltag bieten. Und mit etwas Glück gelingt die Jobsuche im spezifischen Fachbereich, sodass sich gleich praktische Erfahrungen sammeln lassen.

  • Durch Fort- und Weiterbildung zu besseren Karrierechancen

    Fort- und Weiterbildungen spielen heute mehr denn je eine entscheidende Rolle. Wer Karriere machen möchte, kommt nicht umhin, seinen Wissensstand den aktuellen Anforderungen anzupassen. Doch wie gelingt es, mit Seminaren und Workshops einen großen Schritt in Sachen Karriere voraus zu sein? Und welche Fort- oder Weiterbildung ist überhaupt die richtige?

  • Arbeitslosigkeit nach dem Studium für Weiterbildung nutzen

    Ein Studium sollte den Arbeitsplatz später eigentlich sichern und die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass direkt nach dem Studium eine Zeit der Arbeitslosigkeit beginnt. Eine Weiterbildung direkt nach dem Studium kann das verhindern. Oft ist eine solche Weiterbildung auch notwendig, da das Studium das Berufsbild nicht abdeckt – trotz richtiger Fachrichtung.

Weitere News im Archiv »