« zur Startseite

Der erste Stundenplan Teil 3

Studieren cum tempore

Bei kaum einer Veranstaltung ist es mit der reinen Anwesenheit getan. Die Vor- und Nachbereitungszeit kann zeitlich aufwendiger sein, als der eigentliche Besuch der Veranstaltung. Das sollte der engagierte Studienanfänger berücksichtigen, der sich gerade 40 SWS in den Stundenplan malt. Der Umfang einer Veranstaltung wird meist in SWS ausgedrückt, was für Semester-Wochen-Stunden steht. 2 SWS bedeutet also, dass die Veranstaltung wöchentlich während der Vorlesungszeit 2 Stunden stattfindet. In der Regel zur selben Zeit, am selben Ort. Bei der Uhrzeit der Veranstaltungen sollte noch auf ein kleines Kürzel geachtet werden. Die Abkürzung c.t. (lat.: cum tempore; mit Zeit) bedeutet, dass es eine Viertelstunde später losgeht, als angegeben – das akademische Viertel. Der Vermerk s.t. (sine tempore; ohne Zeit) hingegen, dass der Beginn die angegebene Uhrzeit ist. Falls da kein Vermerk steht, ist meistens von c.t. auszugehen – also eine Viertel Stunde später.

<< | 1 | 2 | 3 | 


Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Qualifizierte Weiterbildungen in IT und Medien

    Nicht immer werden im Studium alle Kompetenzen ausgebildet, die es auf dem Arbeitsmarkt braucht und vor allem an den so gefragten praktisch-konkreten IT-Fertigkeiten könnte oft noch gefeilt werden. Dafür qualifizieren gezielte Weiterbildungen von Webdesign bis Linux.

  • Studiengang Markenkommunikation

    Eine Marke wäre nichts ohne ihr Image - und das will professionell gepflegt werden. Studierende der Markenkommunikation erlernen das notwendige Know-how rund um Marketing, Werbung und Markenarchitektur.

  • Journalismus Studium

    Ob politische Meldungen für die Tageszeitung, Reportagen für ein Online-Magazin oder Beiträge fürs Fernsehen - Journalisten bewegen sich in einer facettenreichen Medienwelt. Das nötige Handwerkszeug für Qualitätsjournalismus erlernen und erproben die angehenden Medienmachen in einem Studium Journalistik.

Weitere News im Archiv »