« zur Startseite

Der erste Stundenplan Teil 3

Studieren cum tempore

Bei kaum einer Veranstaltung ist es mit der reinen Anwesenheit getan. Die Vor- und Nachbereitungszeit kann zeitlich aufwendiger sein, als der eigentliche Besuch der Veranstaltung. Das sollte der engagierte Studienanfänger berücksichtigen, der sich gerade 40 SWS in den Stundenplan malt. Der Umfang einer Veranstaltung wird meist in SWS ausgedrückt, was für Semester-Wochen-Stunden steht. 2 SWS bedeutet also, dass die Veranstaltung wöchentlich während der Vorlesungszeit 2 Stunden stattfindet. In der Regel zur selben Zeit, am selben Ort. Bei der Uhrzeit der Veranstaltungen sollte noch auf ein kleines Kürzel geachtet werden. Die Abkürzung c.t. (lat.: cum tempore; mit Zeit) bedeutet, dass es eine Viertelstunde später losgeht, als angegeben – das akademische Viertel. Der Vermerk s.t. (sine tempore; ohne Zeit) hingegen, dass der Beginn die angegebene Uhrzeit ist. Falls da kein Vermerk steht, ist meistens von c.t. auszugehen – also eine Viertel Stunde später.

<< | 1 | 2 | 3 | 


Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Durch Fort- und Weiterbildung zu besseren Karrierechancen

    Fort- und Weiterbildungen spielen heute mehr denn je eine entscheidende Rolle. Wer Karriere machen möchte, kommt nicht umhin, seinen Wissensstand den aktuellen Anforderungen anzupassen. Doch wie gelingt es, mit Seminaren und Workshops einen großen Schritt in Sachen Karriere voraus zu sein? Und welche Fort- oder Weiterbildung ist überhaupt die richtige?

  • Arbeitslosigkeit nach dem Studium für Weiterbildung nutzen

    Ein Studium sollte den Arbeitsplatz später eigentlich sichern und die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass direkt nach dem Studium eine Zeit der Arbeitslosigkeit beginnt. Eine Weiterbildung direkt nach dem Studium kann das verhindern. Oft ist eine solche Weiterbildung auch notwendig, da das Studium das Berufsbild nicht abdeckt – trotz richtiger Fachrichtung.

  • Journalismus Studium

    Ob politische Meldungen für die Tageszeitung, Reportagen für ein Online-Magazin oder Beiträge fürs Fernsehen - Journalisten bewegen sich in einer facettenreichen Medienwelt. Das nötige Handwerkszeug für Qualitätsjournalismus erlernen und erproben die angehenden Medienmachen in einem Studium Journalistik.

Weitere News im Archiv »