« zur Startseite

Der erste Stundenplan

Stundenplan: Gut geplant ist halb gewonnen

Wie so Vieles im Studentenleben, läuft auch der Stundenplan in Eigenregie. Für den optimalen Studienverlauf gilt: gut geplant ist halb gewonnen. Drum sollte gerade der erste Stundenplan nicht dem Zufall überlassen werden.

Studieren, Studium, Erstsemester, Stundenplan

Als Studierender ist man häufig auf sich allein gestellt. Zumindest kann einem das schnell so vorkommen. Das betrifft auch den Stundenplan. Dass einem ähnlich wie in der Schule ein fertiger Stundenplan präsentiert wird, gibt es an keiner Hochschule. Der muss vom Studierenden selbst gestaltet werden. Doch wie soll man das bloß angehen als ahnungsloser Erstsemestler? Ein geschickt angelegter Stundenplan ist wichtiger Bestandteil des künftigen Studienerfolgs. Die besuchten Veranstaltungen öffnen oder schließen Türen für den weiteren Studienverlauf, zu viele Stunden überfordern und gefährden den Erfolg, zu wenig Stunden können unterfordern und einer fristgerechten Studienzeit im Wege stehen. Es ist also sehr wichtig, sich sorgsam an das Fertigen des Stundenplans zu machen und dafür alle Unterstützung anzunehmen. Denn das ist es, was ein Erstsemestler braucht, um nicht allein auf weiter Flur, beim Studienweg falsch abzubiegen. Grundsätzlich: zu fast allen Themen - auch zum Stundenplan - gibt es an der Hochschule Hilfe, nur finden muss man sie und in Anspruch nehmen.


Unbedingt hin: Einführungen für Studienanfänger

Die beste Hilfe stellen für einen Erstsemestler die Einführungsveranstaltungen oder Orientierungseinheiten dar. Diese Veranstaltungen finden – in unterschiedlicher Gestaltung – an allen Fachbereichen statt. Dort wird das Studium und der Studienverlauf vorgestellt und häufig sogar der erste Stundenplan unter Anleitung gestaltet. Die Einführungsveranstaltungen sollte sich kein Erstsemestler entgehen lassen, da hier alles erklärt wird, was für das Studium wichtig ist. Meist werden die Einführungen von Tutoren begleitet, die selbst an dem Fachbereich studieren und die ein offenes Ohr für alle Sorgen und Fragen haben – auch, wenn man sie später mal auf dem Campus trifft. Auch der erste Kontakt zu Kommilitonen wird hergestellt und dieser ist ungemein wichtig, hilfreich und schön für den Verlauf des Studiums. Alle wichtigen Infos und Hilfen - auch zum Stundenplan - werden dem studierwilligen Erstsemestler also bei den Einführungsveranstaltungen auf dem Silbertablett serviert. Zugreifen!

1 | 2 | 3 | >>

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Arbeitslosigkeit nach dem Studium für Weiterbildung nutzen

    Ein Studium sollte den Arbeitsplatz später eigentlich sichern und die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass direkt nach dem Studium eine Zeit der Arbeitslosigkeit beginnt. Eine Weiterbildung direkt nach dem Studium kann das verhindern. Oft ist eine solche Weiterbildung auch notwendig, da das Studium das Berufsbild nicht abdeckt – trotz richtiger Fachrichtung.

  • Studiengang Markenkommunikation

    Eine Marke wäre nichts ohne ihr Image - und das will professionell gepflegt werden. Studierende der Markenkommunikation erlernen das notwendige Know-how rund um Marketing, Werbung und Markenarchitektur.

  • Journalismus Studium

    Ob politische Meldungen für die Tageszeitung, Reportagen für ein Online-Magazin oder Beiträge fürs Fernsehen - Journalisten bewegen sich in einer facettenreichen Medienwelt. Das nötige Handwerkszeug für Qualitätsjournalismus erlernen und erproben die angehenden Medienmachen in einem Studium Journalistik.

Weitere News im Archiv »