« zur Startseite

Hilfe bei Problemen Teil 4

Technik und Verwaltung

Technisch unterstützen die Zentren für Informations- und Medientechnologie (oft auch als Rechenzentren bezeichnet), beispielsweise wenn besondere Technik für ein Referat oder ein Projekt benötigt wird. Sie helfen auch wenn es darum geht, ins Wireless-LAN-Netzwerk der Uni zu kommen. Dass Fragen zur Literaturrecherche an Bibliotheksmitarbeiter gestellt werden, versteht sich von selbst. Gerade am Anfang des Studiums empfiehlt es sich, an einer Bibliotheksführung teilzunehmen. Das erspart längerfristig viele Fragen und stellt auch eine Möglichkeit da, Mitstudenten kennen zu lernen. Vielleicht merken sich die Kommilitonen ja gerade das, was man selbst vergisst. Für Fragen der Einschreibung und allgemeine Verwaltungsfragen ist in der Regel das Immatrikulationsamt oder Studierendensekretariat die richtige Anlaufstelle.


Andere Anlaufstellen bei Problemen

Neben offiziellen Anlaufstellen, gibt es immer noch ältere Studierende und Freunde. Und, auch wenn es einem manchmal schwer fällt: Eltern haben mehr Lebenserfahrung als man selbst. Auch sie können manchmal weiterhelfen und haben im Idealfall ein offenes Ohr. Ansonsten ist die Homepage der Hochschule erste Anlaufstelle, um herauszufinden, wann, wo und wie man mit wem einen Termin vereinbaren kann, um Hilfe zu bekommen.

<< | 1 | 2 | 3 | 4 |

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Nebenjobs im Studium

    Semesterkosten, Miete, Lebensmittel und weitere Lebenshaltungskosten - das sprichwörtlich arme Studentenleben muss erst mal finanziert werden. Da kommen viele Studierende um einen Nebenjob zur Studienfinanzierung nicht herum. Doch das Jobben kann auch eine willkommene Abwechslung zum Uni-Alltag bieten. Und mit etwas Glück gelingt die Jobsuche im spezifischen Fachbereich, sodass sich gleich praktische Erfahrungen sammeln lassen.

  • Durch Fort- und Weiterbildung zu besseren Karrierechancen

    Fort- und Weiterbildungen spielen heute mehr denn je eine entscheidende Rolle. Wer Karriere machen möchte, kommt nicht umhin, seinen Wissensstand den aktuellen Anforderungen anzupassen. Doch wie gelingt es, mit Seminaren und Workshops einen großen Schritt in Sachen Karriere voraus zu sein? Und welche Fort- oder Weiterbildung ist überhaupt die richtige?

  • Arbeitslosigkeit nach dem Studium für Weiterbildung nutzen

    Ein Studium sollte den Arbeitsplatz später eigentlich sichern und die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass direkt nach dem Studium eine Zeit der Arbeitslosigkeit beginnt. Eine Weiterbildung direkt nach dem Studium kann das verhindern. Oft ist eine solche Weiterbildung auch notwendig, da das Studium das Berufsbild nicht abdeckt – trotz richtiger Fachrichtung.

Weitere News im Archiv »