« zur Startseite

Fernstudium als Alternative Teil 2

Präsenz im Fernstudium

Studienzentren sind Einrichtungen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Dort gibt es fachliche Ansprechpartner und solche, die allgemein bei der Organisation des Fernstudiums helfen. Zudem finden in den Studienzentren Präsenzveranstaltungen statt. Die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist meist freiwillig. In naturwissenschaftlichen Studiengängen sind Labore und Praktika verpflichtend. Präsenzveranstaltungen finden bei einem Fernstudium in der Regel in Blöcken, beispielsweise Freitag und Samstag statt. Sie erlauben es, andere Studierende kennen zu lernen und bieten dadurch einen echten Mehrwert für das Fernstudium.

Fernstudium 2.0

Die meisten Anbieter arbeiten zudem mit Lernplattformen, auf denen sich Studenten eines Fernstudiums virtuell treffen und austauschen können. Auch Mentoren, Dozenten und Verwaltungsmitarbeiter sind hier per Mail oder Chat erreichbar. Zudem gibt es an manchen Hochschulen Online-Seminare oder -Vorlesungen sowie Pod- oder Vodcasts zu bestimmten Themen. Bei den Online-Seminaren tauschen sich Dozent und Studenten mithilfe von Headset und Kamera aus. So besteht der Unterschied zwischen Fernstudium und einem Präsenzseminar nur in der technischen Vermittlung. Solche Anwendungen sind aber momentan noch eher die Ausnahme an deutschen Fernhochschulen. Insgesamt hat sich die beschriebene Mischung aus gedrucktem Studienmaterial, Onlineangeboten und Präsenzveranstaltungen im Fernstudium durchgesetzt.


Äußere Voraussetzungen für ein Fernstudium

Technische Voraussetzung für ein Fernstudium ist heutzutage also eine schnelle Internetverbindung (DSL oder Kabel). Die finanziellen Voraussetzungen hängen davon ab, ob man staatlich oder privat studieren möchte. Außerdem bietet sich natürlich nicht jeder Studiengang für ein Fernstudium an. Besonders Fachrichtungen, bei denen soziale und kommunikative Fähigkeiten eine große Rolle spielen, werden entsprechend selten als Fernstudium angeboten. Denn die geforderten Fähigkeiten lernen Studenten eher im direkten Miteinander. Zu den häufigsten Vertretern beim Fernstudium gehören betriebswirtschaftliche und technische Studiengänge.

<< | 1 | 2 | 3 | 4 | >>

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Nebenjobs im Studium

    Semesterkosten, Miete, Lebensmittel und weitere Lebenshaltungskosten - das sprichwörtlich arme Studentenleben muss erst mal finanziert werden. Da kommen viele Studierende um einen Nebenjob zur Studienfinanzierung nicht herum. Doch das Jobben kann auch eine willkommene Abwechslung zum Uni-Alltag bieten. Und mit etwas Glück gelingt die Jobsuche im spezifischen Fachbereich, sodass sich gleich praktische Erfahrungen sammeln lassen.

  • Durch Fort- und Weiterbildung zu besseren Karrierechancen

    Fort- und Weiterbildungen spielen heute mehr denn je eine entscheidende Rolle. Wer Karriere machen möchte, kommt nicht umhin, seinen Wissensstand den aktuellen Anforderungen anzupassen. Doch wie gelingt es, mit Seminaren und Workshops einen großen Schritt in Sachen Karriere voraus zu sein? Und welche Fort- oder Weiterbildung ist überhaupt die richtige?

  • Arbeitslosigkeit nach dem Studium für Weiterbildung nutzen

    Ein Studium sollte den Arbeitsplatz später eigentlich sichern und die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass direkt nach dem Studium eine Zeit der Arbeitslosigkeit beginnt. Eine Weiterbildung direkt nach dem Studium kann das verhindern. Oft ist eine solche Weiterbildung auch notwendig, da das Studium das Berufsbild nicht abdeckt – trotz richtiger Fachrichtung.

Weitere News im Archiv »