« zur Startseite

Unterstützungsmöglichkeiten Teil 2

Auch Auslandspraktikum förderungsfähig

Neu ist erstmalig seit dem Wintersemester 08/09, dass sich ein komplett im Ausland absolviertes Studium mit BAföG unterstützen lässt – zumindest wenn es sich um einen Mitgliedsstaat der EU handelt. Ebenfalls neu: Auch ein Praktikum im Ausland ist förderungsfähig. Allerdings gilt auch hier der Zusammenhang zwischen Studium und Praktikum. Ein reines Arbeiten im Ausland oder ein „just-for-fun“-Praktikum kann also nicht mit BAföG unterstützt werden, bei dem es ja um die Unterstützung während einer Ausbildung geht.

Handelt es sich um ein Pflichtpraktikum und lässt sich überzeugend argumentieren, warum dieses im Ausland stattfinden soll, stehen die Chancen gut, auch im Ausland durch BAföG Unterstützung zu bekommen. Wichtig ist hier, dass sich die ausländische Praktikumsstelle mit der Prüfungsordnung vereinbaren lässt und die heimische Prüfungsstelle das Praktikum anerkennt.


Stipendium statt BAföG

Zahlreiche Stiftungen und Organisation unterstützen ein Semester oder auch ein ganzes Studium im Ausland durch Stipendien. Die Höhe der Unterstützung ist meistens ähnlich den Sätzen des BAföG – also eine Förderung zum Bestreiten des Lebensunterhalts. Aber auch finanzielle Mittel für Reisekosten, Studiengebühren bis hin zu Impfungen sind möglich. Der große Vorteil eines Stipendiums ist, dass dieses nicht zurückgezahlt werden muss und häufig insgesamt günstigere Bedingungen für den Stipendiaten gelten.

Je nach Organisation sind verschiedene Bedingungen für die Bewerbung Voraussetzung. Die meisten fordern ein Alter unter 30, die Immatrikulation an einer deutschen Hochschule, die nötigen Sprachkenntnisse und ein Gutachten eines Hochschuldozenten. Der Bewerbungsprozess kann recht aufwendig und zeitintensiv sein, weshalb mit den Vorbereitungen frühzeitig begonnen werden sollte. Auch für ein Auslandspraktikum kann ein Stipendium in Frage kommen. Als erster Programmpunkt steht hier das Suchen einer geeigneten Stiftung an. Übrigens ist immer nur eins möglich: Stipendium oder BAföG.

<< | 1 | 2 | 

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Nebenjobs im Studium

    Semesterkosten, Miete, Lebensmittel und weitere Lebenshaltungskosten - das sprichwörtlich arme Studentenleben muss erst mal finanziert werden. Da kommen viele Studierende um einen Nebenjob zur Studienfinanzierung nicht herum. Doch das Jobben kann auch eine willkommene Abwechslung zum Uni-Alltag bieten. Und mit etwas Glück gelingt die Jobsuche im spezifischen Fachbereich, sodass sich gleich praktische Erfahrungen sammeln lassen.

  • Durch Fort- und Weiterbildung zu besseren Karrierechancen

    Fort- und Weiterbildungen spielen heute mehr denn je eine entscheidende Rolle. Wer Karriere machen möchte, kommt nicht umhin, seinen Wissensstand den aktuellen Anforderungen anzupassen. Doch wie gelingt es, mit Seminaren und Workshops einen großen Schritt in Sachen Karriere voraus zu sein? Und welche Fort- oder Weiterbildung ist überhaupt die richtige?

  • Arbeitslosigkeit nach dem Studium für Weiterbildung nutzen

    Ein Studium sollte den Arbeitsplatz später eigentlich sichern und die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass direkt nach dem Studium eine Zeit der Arbeitslosigkeit beginnt. Eine Weiterbildung direkt nach dem Studium kann das verhindern. Oft ist eine solche Weiterbildung auch notwendig, da das Studium das Berufsbild nicht abdeckt – trotz richtiger Fachrichtung.

Weitere News im Archiv »