« zur Startseite

Hilfe bei Problemen Teil 3

Finanzielle Fragen

Auch für finanzielle Fragen bietet die Uni Anlaufstellen an. Für Fragen zum BAföG gibt es beispielsweise ein entsprechendes Beratungsbüro (vom Studentenwerk), für Fragen zu Familie und Studium meist ein Familienbüro. Auch Sozial- und Rechtsberatung (letztere meist vom ASta) stehen an vielen Hochschulen zur Verfügung. Zudem gibt es Ansprechpartner für spezielle Gruppen. Außerhalb der Uni gibt es Einrichtungen, wie die Studentische Darlehenskasse e.V. Sie hilft durch ein verzinsliches Darlehen vor allem Studierenden, die kurz vor der Beendigung ihres Studiums stehen und in finanzieller Not sind.


Ansprechpartner für bestimmte Gruppen

Minderheiten und besondere Gruppen haben ebenfalls ihre Vertreter und Ansprechpartner an Universitäten und Hochschulen. So gibt es eine Frauenbeauftragte, Anlaufstellen für Fragen zu Kindern und Studium, Beratungen für Ausländische Studierende sowie Ansprechpartner und Vertretungen Behinderter und chronisch Kranker. Besonders der AStA bietet hier in der Regel viel, beispielsweise auch Beratungsstellen für Homosexuelle. Ansprechpartner bei Problemen können, je nach der eigenen Konfession, auch die Mitarbeiter der katholischen oder evangelischen Studierendengemeinden sein.

Ausland und Job

Bei Fragen zu Auslandsaufenthalten während des Studiums kann man sich an die zentralen Auslandsberatungen der Hochschulen und entsprechende Ansprechpartner in den Fächern oder Fakultäten wenden. Die meisten Studiengänge haben einen Professor, der die Erasmus-Plätze-Vergabe im entsprechenden Fach verantwortet und fachspezifische Fragen zu Auslandsaufenthalten beantwortet.
Hat man Fragen zum Berufseinstieg helfen die Career-Services der Hochschulen weiter. Sie organisieren Job- und Praktikumsbörsen, veranstalten Seminare und Vorträge zum Berufseinstieg und bieten häufig auch einen Bewerbungsmappencheck an. Für Ehemalige bieten die meisten Hochschulen Alumni-Netzwerke mit entsprechendem Veranstaltungsangebot und Treffen. Kurz vor oder nach dem Abschluss kann auch die Berufsberatung des Hochschulteams der Agentur für Arbeit weiterhelfen.

<< | 1 | 2 | 3 | 4 | >>

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Nebenjobs im Studium

    Semesterkosten, Miete, Lebensmittel und weitere Lebenshaltungskosten - das sprichwörtlich arme Studentenleben muss erst mal finanziert werden. Da kommen viele Studierende um einen Nebenjob zur Studienfinanzierung nicht herum. Doch das Jobben kann auch eine willkommene Abwechslung zum Uni-Alltag bieten. Und mit etwas Glück gelingt die Jobsuche im spezifischen Fachbereich, sodass sich gleich praktische Erfahrungen sammeln lassen.

  • Durch Fort- und Weiterbildung zu besseren Karrierechancen

    Fort- und Weiterbildungen spielen heute mehr denn je eine entscheidende Rolle. Wer Karriere machen möchte, kommt nicht umhin, seinen Wissensstand den aktuellen Anforderungen anzupassen. Doch wie gelingt es, mit Seminaren und Workshops einen großen Schritt in Sachen Karriere voraus zu sein? Und welche Fort- oder Weiterbildung ist überhaupt die richtige?

  • Arbeitslosigkeit nach dem Studium für Weiterbildung nutzen

    Ein Studium sollte den Arbeitsplatz später eigentlich sichern und die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass direkt nach dem Studium eine Zeit der Arbeitslosigkeit beginnt. Eine Weiterbildung direkt nach dem Studium kann das verhindern. Oft ist eine solche Weiterbildung auch notwendig, da das Studium das Berufsbild nicht abdeckt – trotz richtiger Fachrichtung.

Weitere News im Archiv »